Dienstag, 31. März 2015

Disney Dienstag#1

Eine wunderschöne Aktion von LeFaBook, allein schon wegen dem Namen. Diese Woche mache ich das erste mal mit, denn ich bin ein bekennender Disney Fan:)
Bei dieser Aktion geht um den SUB und WUB, den man sich anhand von Disney Büchern genauer anschaut. Viel Spaß beim Lesen <3



Bei mir gibt es ziemlich Bücher auf meinen SUB, die meiner Meinung nach ein grässliches Cover haben, aber ich suche mir mal ein Buch aus, bei dem ich die höchsten Erwartungen mit habe:)


Fogwood von Sandra Eckervogt
Fogwood Scarlet zieht zu ihrem Adoptivvater nach Pembroke. Dort angekommen findet sie sofort Anschluss bei fünf Mädchen, die alle lustig und lieb zu ihr sind. Leider lernt sie auch den Rabauken Johnny kennen, der ihr ab dem ersten Schultag zu schaffen macht. Ein anderer Schüler ist der geheimnisvolle Luis, der von allen nur Silence genannt wird, weil er nie ein Wort sagt ... aus ihm wird sie eine Zeit lang nicht schlau. Unerklärlicher Weise hat Scarlet plötzlich seltsame Visionen und irgendwie hat Luis mit all dem zu tun, oder? Fogwood - ist ein rätselhafter Wald über den man sagt, er beherbergt angeblich böse Wölfe die ihr Unwesen treiben und auf Erlösung warten ...

    

Ich weiß nicht irgendwie sieht es aus, wie eines der alten Märchenbücher oder so. Das ist ja nichts schlechtes, da Märchen ja eigentlich was schönes sind, aber irgendwie sieht es mir ominös aus. Ein bisschen was hat es, aber die Story find ich echt toll, deswegen beurteile ich nicht mal von außen. Damit bin ich schon so oft auf die Nase gefallen:)

Gibt es bei euch Bücher, bei denen ihr durch das Cover einen total falschen Eindruck vom Buch hattet?

Teddy<3
 

Montag, 30. März 2015

Montagsfrage#1



So meine lieben Freunde der Volksmusik heute mache ich auch bei der Montagsfrage von Buchfresserchen mit, da ich ihre Aktion echt ganz cool finde:)

Glaubst du, du hast schon einmal einer Buchfigur nachgeeifert?
Ohja!! Ich glaube ich bin dafür echt ein Paradebeispiel. Nachdem ich Panem gelesen habe musste ich Bogenschießen lernen. Dann habe ich die Rebellion der Maddie Freemann gelesen und war Anti Technik. Auf einmal habe ich mich für Myhtologie interessiert als ich die Mythos Academy reihe gelesen habe. Ich lasse mich generell sehr stark von Büchern beeinflussen und nicht unbedingt nur von einer Figur. Bücher sind meiner Meinung nach auch irgendwo dazu da unseren Charakter weiter zu entwickeln und auch, dass man aus ihnen lernt und sich einfach aus jeden Buch etwas mitnimmt. Besonders prägen mich aber starke Hauptprotagonistinnen, denn auch wenn man sie nicht selber ist fühlt man sich schon heldenhaft, wenn sie etwas tolles im Buch machen, denn irgendwie ist man in dem Moment so in dem Buch, dass man fast sie/er ist. Ich hoffe, dass versteht man einigermaßen. Manchmal sind meine Gedankengänge etwas wirr:)
Besonders diese Stärke gibt mir immer wieder Mut, wenn wirklich etwas schlimmes passiert ist. So nachdem Motto: Wenn die viel schlimmeres durchstehen kann, kann ich das auch:)
 Denn ich glaube jeder sollte sich irgendwo wirklich immer weiter entwickeln und Bücher sind nicht einfach nur Unterhaltung. Sie lehren uns, sie berühren uns und sie geben uns Kraft. Warum soll man dann nicht diesen Heldenhaften Charakteren nacheifern?

Wie seht ihr das? Schreibt es mir in die Kommis:)


Teddy<3


Sonntag, 29. März 2015

Das erste Buch, dass es geschafft hat mich zu Tränen zu rühren.


Titel: Wer denkt Heute schon an Morgen?
Autor: Denis Deegan
Genre: Jugendbuch
Seitenanzahl: 480 Seiten
Preis: 8,99€
Erscheinungsdatum: 13.10.2014


Die 16-jährige Sarah hat es satt: Ihre besten Freundinnen Alex und Rachel erzählen ihr auf einmal nicht mehr alles, ihr Freund Simon hört ihr nie richtig zu und ihr Vater hat ihre Mutter für eine andere verlassen. Für Sarah scheint sich niemand zu interessieren, dafür sind alle viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Doch dann lernt sie Shane kennen und lieben. Shane, der sie versteht und für sie da ist. Der einen besseren Menschen aus Sarah macht und ihr Leben von Grund auf verändert. Aber Shane ist krank und ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit …

Ehrlich gesagt wollte ich erst gar keine Rezension schreiben, denn ich bin mir einfach unsicher ob dieses wundervolle Buch in Worte fassen kann, aber ich bin der Meinung dieses Buch darf ich euch nicht vorenthalten.
Das Buch klang für mich wie ein 0815 Jugendbuch, was sich zwar nett liest und alles, aber nicht wirklich hängen bleibt, aber was dann kam hatte ich so gar nicht erwartet. Ich wusste noch nicht mal, dass es der zweite Teil schon(Das stört aber in keinster Weise).
Man wird sofort in die Handlung geschmissen und es gibt kein weiteres Vorgeplänkel. Ich war auch sofort gefesselt und habe das Buch jetzt innerhalb von 10 Stunden durchgelesen mit einigen Unterbrechungen, da man leider auch noch andere Dinge tun muss:( Der Schreibstil von Denise Deegan ist wirklich schön. Er passt perfekt zu dem Roman auch wenn er nicht so außergewöhnlich oder sonst was ist, aber für diese Geschichte hat sie einfach die perfekten Worten gefunden.
Anfangs war ich noch nicht so hundert Prozent überzeugt, da ich mir einfach unsicher war wie sich alles entwickeln würde und auch da ich anfangs aus Sarah nicht ganz schlau wurde. Ich glaube das Besondere an diesen Buch sind einfach die vielen Emotionen, die man beim Lesen hat. Einerseits ist es eigentlich traurig, aber man ist auch nebenbei glücklich, wütend, berührt, fröhlich. Auf den letzten Seiten habe ich geheult wie ein Schlosshund und das obwohl ich noch nie wirklich noch NIE bei einen Buch richtig heulen musste. Nicht bei Panem, nicht bei Legend, nicht bei allen anderen traurigen Büchern, die ich je gelesen habe und das sind einige. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie man mehr Emotionen in ein Buch packen und die dabei auch den Leser spüren lassen kann.
Ebenso vielfältig wie die Emotionen ist auch die Handlung, denn eigentlich wäre in der Mitte schon totales Happy End und man wusste gar nicht was noch alles kommen mag, was es auch besonders spannend machte, denn obwohl Sarahs und Shanes Lovestory im Mittelpunkt steht gibt es noch so viele tolle Nebenhandlungen, die einfach nie langweilig wurden. Auch wenn ich sagen muss, dass das eigentlich ein kleiner minimaler Kritikpunkt für mich, denn manchmal ist es einfach etwas viel das passiert. Dieses Gefühl hatte ich, aber nur so 20 Seiten lang.
Diese vielen Handlungen bringen natürlich auch Tiefe in das Buch, denn es werden so viele Themen angesprochen wie Trennung, Schwangerschaft, Diebstahl, Liebe, Familie, Freunde usw.....
Auch die Charaktere waren einfach zum dahin schmelzen. Sarah, die anfangs einfach nur ein normales Mädchen, dass auch tratscht und eigentlich nur so vor sich hinlebt, entwickelt sich zu meinen fast absoluten Lieblingscharakter. Sie wird so stark und lernt einfach so viel über sich selber und das Leben, dass es einfach nur fantastisch ist. Auch ihr männlicher Gegenpart Shane weiß zu überzeugen, denn er ist mein absoluter Lieblings Charakter in dem Buch. Er ist einfach nur klug, lustig, nett und awwww*__*. Ich liebe ihn einfach. Auch er macht eine erstaunlich Entwicklung, dass es einfach nur Spaß macht die beiden zu begleiten. Die Nebencharaktere wirkten trotz dieser tollen Hauptcharaktere keineswegs blass oder schlechter. Sie sind hat alle normale Menschen, wie die beiden Hauptcharaktere auch und das macht sie auch so sympathisch. Keiner der Charaktere ist ein so fantastischer Mensch. Nein, sie haben alle ihre Probleme, die so realistisch und berührend sind, dass man sie einfach alle lieb haben muss.
Ich glaube ich schwärme hier die ganze Zeit vor mich hin, aber von einen Punkt muss ich euch noch vorschwärmen und das ist die Lovestory. Es ist einfach so hinreißend und süß gewesen die beiden in ihrer Liebe und ihren Tun zu begleiten. Also wem da nicht das Herz aufgeht, der muss wirklich kaltherzig sein.


Schreibstil: 9/10
Handlung: 9/10 
Charaktere: 9/10
Emotionen: 11/10
+1 für Tiefe und dass es mich zum Weinen gebracht hat:)

Gesamt: 10/10


Bei diesen Buch muss man einfach die 10 zücken.

"Leben, bis ich sterbe!"

Teddy<3

Samstag, 28. März 2015

Ein Mädchen, dass nicht weiß wo es hin soll und ihr Führer, der eigentlich auch keinen Plan hat.

Titel: Riley - Das Mädchen im Licht
Autor: Alyson Noel
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 136 Seiten
Preis: 12,99€
Erscheinungsdatum: 08.02.2011


Riley Bloom hat einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich - den Tod. Durch einen Autounfall wurde sie aus dem Leben gerissen und von ihrer Schwester Ever getrennt. Ein Abschied, der ihr so schwer fiel, dass sie noch eine Weile als Geist auf der Erde blieb. Aber da auch das schönste Geisterleben einmal ein Ende haben muss, überquerte Riley schließlich die Brücke ins Jenseits. Nur kann sie dort leider auch keine Ruhe finden, denn vom großen Rat wird ihr eine besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll auf der Erde verlorene Seelen einfangen. Und ausgerechnet der langweiligste Junge, dem sie je begegnet ist, wird ihr dabei zur Seite stehen. Riley hat sich das irgendwie anders vorgestellt. Zum Glück hält der Tod noch so einiges für sie bereit ...

Das diese Buchreihe ein Spin-Off zur Evermore Reihe ist hab ich erst durch Gemeinsam Lesen erfahren und auch das Riley erst 12 ist war mir bis ich, dass in den Kommentaren gelesen habe auch nicht klar, da ich einfach noch total am Anfang war und die Evermore Reihe auch nicht gelesen habe. Das heißt ich war vollkommen unvoreingenommen und habe mich so mega mäßig auf dieses Buch gefreut, weil es sich einfach ultra spannend anhört und Riley eigentlich ein Charakter genau nach meinen Geschmack zu sein schien.
Das Problem ist nur: Leider war es gar nicht so wie ich erhofft habe.
Anfangs war mir Riley echt sympathisch, also die ersten paar Seiten noch. Natürlich war sie nicht besonders reif, oft ziemlich dämlich, aber ich hatte echt gehofft sie entwickelt sich einfach schnell weiter und ihre tollen Charakterzüge wie ihre Schlagfertigkeit und auch ihre manchmal lustigen Gedanken setzen sich durch. Nur wurde es von Seite zu Seite schlimmer. Zum Ende hin entwickelt sie sich zwar weiter, aber wenn ein Buch nur 136 Seiten hat, da will man kein ewiges Vorgeplänkel. Und bis zu den letzten 20 Seiten wurde sie mir einfach nur immer unsympathischer. Sie wirkte platt und teilweise einfach nur noch dämlich. Auch zu Bodhi, der erst vielversprechend wirkte, konnte ich keine wirkliche Beziehung aufbauen. Am liebsten war mir Buttercup der Hund:) Also es ist schon leicht traurig, wenn ein Hund, der eigentlich nicht viel macht mein Lieblingscharakter ist.
Die Geschichte klingt auch sooooo interessant, aber leider wird null Spannung aufgebaut. Überlegt euch mal: Ich habe fast eine ganze Woche für dieses Buch gebraucht und es hat 136 Seiten!! Das ist so gut wie nix.
Anfangs habe ich immer darauf gewartet, dass etwas spannendes passiert und darauf warte ich leider ich immer noch. Natürlich gibt es auch ein paar echt gelungene Aspekte und Szenen, aber das schlechte überwiegt einfach.
So damit hier auch einmal was positives kommt, erzähl ich euch mal lieber etwas von den schönen Dingen des Buches. Die Idee. Ich finde die hat so viel Potenzial und auch die Charaktere hätten so viel Potenzial, aber es ist meiner Meinung nach einfach nicht gut umgesetzt. Das ist wirklich mega schade. Denn durch diese tolle Idee bin ich fast versucht dem zweiten Teil noch eine Chance zu geben, da ich es mir gratis über Onleihe ausleihe und nichts dafür bezahle. Das einzige an der Idee, was mich stört ist, dass Riley erst 12 ist. An sich ist ihr Alter kein Problem, außer ihr Verhalten, aber ehrlich mal wer gibt einer 12-jährigen so eine wichtige Aufgabe und ihr Führer ist auch erst 14?? Und die Eltern sind dann auch mal mir nix dir nix weg, weil es den einfach woanders besser gefällt. Warum bekommen Kinder eine wichtige Aufgabe und die Erwachsenen sitzen faul am Strand? Logik? Wo hast du dich bitte versteckt?
!!Spoiler!!
Aber dafür hat eine Szene nochmal richtig etwas rausgerissen. Ich liebe die Geisterjäger Szene. Die ist so witzig und einfach herrlich. Und bis die Radiant Boys kommen wirklich genial und genau das hat mir eigentlich auch gezeigt, dass die Autorin etwas kann und so war ich umso trauriger als der Rest nicht besser wurde.
Trotzdem wurde es zum Ende hin besser. Die letzten 10 Seiten waren wirklich wunderschön und Riley entwickelt sich auch endlich mal. Danke für diese paar tollen Seiten, aber sonst ist leider nicht viel gutes zu finden in diesen Buch:(


Schreibstil: 6/10
Handlung: 4/10 
Charaktere: 4/10
Emotionen: 4/10
Idee: 8/10

Gesamt: 4/10

Eine wirklich tolle Idee, die aber nicht überzeugen kann.

"Viel wichtiger war jedoch, dass es für mich zum ersten Mal seit langer Zeit einen wichtigen Ort gab. Zum ersten Mal seit Langem empfand ich nicht das Bedürfnis, durch die Erlebnisse eines anderen zu leben. Es war eindeutig an der Zeit, mein eigenes Dasein zu führen."

Teddy<3


Dienstag, 24. März 2015

Gemeinsam Lesen#7

Eine Aktion von Weltenwanderer und Schlunzenbücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Riley - Das Mädchen im Licht von Alyson Noel
 aktuelle Seite: 23
Witzig, frech und einzigartig – Riley nimmt es mit jeder verlorenen Seele auf
Riley Bloom hat einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich - den Tod. Durch einen Autounfall wurde sie aus dem Leben gerissen und von ihrer Schwester Ever getrennt. Ein Abschied, der ihr so schwerfiel, dass sie noch eine Weile als Geist auf der Erde blieb. Aber da auch das schönste Geisterleben einmal ein Ende haben muss, überquerte Riley schließlich die Brücke ins Jenseits. Nur kann sie dort leider auch keine Ruhe finden, denn vom großen Rat wird ihr eine besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll auf der Erde verlorene Seelen einfangen. Und ausgerechnet der langweiligste Junge, dem sie je begegnet ist, wird ihr dabei zur Seite stehen. Riley hat sich das irgendwie anders vorgestellt. Zum Glück hält der Tod noch so einiges für sie bereit ...


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Wie eine totale Versagerin am ersten Tag in meiner neuen Schule.


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich bin wie man sieht noch nicht besonders weit, aber bis jetzt gefällt es mir wirklich megaaaa gut. Riley ist wirklich so ein herrlicher Charakter und der Schreibstil ist so schön flüssig und locker, dass man förmlich über die Seiten fliegt. Leider ist noch nichts wirklich passiert und Riley hat noch gar keine Ahnung von der Aufgabe die ihr bevorsteht, wie in der Beschreibung angedeutet. Das heißt im Moment kann ich noch nichts wirklich sagen, aber die Idee verspricht einiges.....


4. Welches Buch würdest du einem absoluten Lesemuffel empfehlen, um ihn davon zu überzeugen, dass Lesen einfach das absolut tollste ist? Und warum gerade dieses Buch?
Mann, das ist echt eine schwere Frage:( Ich denke es kommt ziemlich auf die Person an, aber einer Person, die so ähnlich wie ich drauf ist würde ich Legend, Tribute von Panem oder natürlich Harry Potter empfehlen. Harry Potter ist einfach schon ein Klassiker, das muss man eigentlich gelesen haben auch wenn ich es noch nicht geschafft habe. Schande über mich!! Tribute von Panem ist einfach Wahnsinn und ich kenne niemanden, der es schlecht fand. Selbst meine Beste Freundin, die Bücher verabscheut und nie liest hat alle 3 Teile gelesen oder zumindest so getan:)))
Legend ist erst einmal nicht so lang, wie die anderen beiden Bücher und für mich eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe vor allem der letzte Teil:) 

Teddy<3

Montag, 23. März 2015

Die selbstsüchtige Michaela, eine taffe Jägerin und ein total kranker Erzengel.

Titel: Engelskuss - Gilde der Jäger 1
Autor: Nalini Singh
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 432 Seiten
Preis: 9,95€
Erscheinungsdatum: 08.02.2010


Die Vampirjägerin Elena Deveraux wird von dem ebenso charismatischen wie gefährlichen Erzengel Raphael angeheuert. Diesmal ist es jedoch kein entflohener Vampir, den sie aufspüren soll, sondern ein abtrünniger Erzengel. Um den Auftrag erfüllen zu können, muss Elena bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten gehen – und darüber hinaus! Zugleich weckt der übermenschliche Raphael eine ungeahnte Leidenschaft in ihr. Doch seine Berührung könnte für Elena den Tod bedeuten, denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis!

Nachdem Jessi mir ewig von Nalini Singh vorgeschwärmt hat, musste ich mir natürlich ein Buch von der guten Frau auch mal antun. Die ganze Idee, die dahinter gesteckt hat mich sofort angesprochen und ich hatte mir eine schöne spannende, aber auch romantische Geschichte erhofft. Leider fand ich es nicht so grandios wie erhofft, aber ich bin auch echt mit mega hohen Erwartungen an das Buch heran gegangen, was vielleicht nicht wirklich förderlich war.
Anfangs kam ich leider nicht wirklich in das Buch hinein. Warum ist mir immer noch ein Rätsel, denn Elena war ein Charakter der mir sofort sympathisch war und auch alles herum war sehr vielversprechend. Die Charaktere generell waren sehr gut ausgearbeitet. Vor allem Dimitri ist sehr gelungen, da er einfach genial ist.:) Der zweite Hauptcharakter Raphael war ein gutes Gegenstück zu  Elena, aber manchmal wollte ich ihn auch einfach nur würgen, weil er einfach ein so totales Arschloch war. Auch bin ich mir bei der Lovestory nicht so ganz sicher ob ich sie total geil finden soll oder total seltsam, denn manchmal war ich total begeistert, aber manchmal war es auch einfach nur seltsam. Ich mag ja diese Geschichten, wo sie sich nicht von Anfang an unsterblich ineinander verlieben, aber es war einfach immer diese: So jetzt will ich mit ihm schlafen, aber nein doch nicht, was leicht anstrengend war und manchmal auch leicht unlogisch. Da kommt auch der einzige Punkt ins Spiel, der mich an Elena gestört hat. Sie weiß genau, was Raphael für ein Arschloch ist und verabscheut das auch eigentlich und dann in der nächsten Szene wirft sie sich ihm an den Hals??!! WTF??! Ein Glück klärte sich das meistens einigermaßen logisch auf oder sie kriegte noch gerade so die Kurve, aber erstmal sitzt man so da und so ne!! Zum Ende hin wird die Lovestory zwischen Raphael und Elena, aber immer besser und ich habe auch Raphael in mein Herz geschlossen und war schon etwas traurig als es vorbei war.
Das hört sich bis jetzt vielleicht nicht so wirklich gut an, aber das Problem ist: diese negativen Punkte werden durch so viel gutes wieder wett gemacht. Denn Nalini's Schreibstil ist wirklich toll und man kann sich die Szenen sooo gut vorstellen. 
Der Handlungsstrang und warum das alles so passiert hat mir auch außerordentlich gut gefallen, denn durch dieses abtrünnigen Erzengel gab es auch einige Action reiche Szenen und auch leicht eklige Szenen, die mir aber auch mit am besten gefallen haben. Leider rückt die Geschichte mit dem bösen Engel am Anfang des Buches ziemlich in den Hintergrund, was ich ziemlich schade fand. Auch ein Unding war mir: Elena und Raphael müssen die Jagd besprechen, da er so schnell wie möglich gestoppt werden muss und was ist?? Nicht, dass sie mal einen ordentlich Plan machen! Nein, Sex ist viel wichtiger!! Entschuldigt mal, wenn die Welt bedroht ist, sollte man vielleicht nicht nur an Sex denken??? Hallo?? Gehirn bitte melde dich!!
Der Sex störte mich generell. Nicht, dass es teilweise erotisch war, dass ist nicht schlecht. Diese Aspekte waren auch gut und nicht störend eingebaut. Diese Szenen unterstützten die Handlung gut, ABER wirklich JEDER sah Sex als das wichtigste an und JEDER will irgendwie mit jeden schlafen und immer wirklich IMMER ist Sex der Aufhänger für irgendetwas. Manchmal war es auch eher amüsant gestaltet und ich bin da auch gar nicht gegen, aber wenn ein böser Engel die Welt bedroht gibt es doch nun wirklich auch mal etwas wichtigeres.
Die Spannung, die meiner Meinung nach anfangs fast gar nicht vorhanden war, nimmt zum Glück ab Mitte des Buches zu, da endlich mal etwas passiert. Denn als es so richtig los ging war ich dermaßen gefesselt von den Wendungen und konnte den Showdown kaum noch erwarten. Leider gab es immer wieder zwischen durch Passagen in denen das wieder abflaute und ich das Buch dann wieder nicht so toll fand. Nichts desto trotz konnte es mich nach den ersten 100 Seiten packen und ich war fasziniert von Nalini Singhs Welt. Natürlich sind Engel und Vampire nichts neues, aber diese Verknüpfung und auch die Geschichte dieser Welt war neuartig und wirklich sehr gut gelungen.
Im großen und ganzen bin ich mir unschlüssig, was ich mit dem Buch anfangen soll, denn einerseits haben mich so viele Sachen begeistert, aber auch einiges hat mich einfach gestört.


Schreibstil: 9/10
Handlung: 7,8/10 
Charaktere: 9/10
Emotionen: 8/10

Gesamt: 8/10

Ein Roman, der wirklich eigentlich genial hätte sein können, aber auch leider einiges negatives bietet.


Teddy<3

Dienstag, 17. März 2015

Ein Mädchen, dass nicht mal die Bedeutung von LOL kennt und ein Einkauf, der ihres und das Leben anderer komplett verändert.

Titel: Hope Forever
Autor: Colleen Hoover
Genre: Jugend/Liebe
Seitenanzahl: 528 Seiten
Preis: 9,95€
Erscheinungsdatum: 1.10.2014


Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.


Mein erstes Buch von Colleen Hoover( Ja, ich habe Will & Layken nicht gelesen) und sie konnte mich begeistern.
Ich konnte bis jetzt nicht wirklich etwas mit dieser Autorin anfangen, da allein diese Titel und Cover von ihren anderen Büchern mich so abgeschreckt haben, da dachte ich mir immer so: Dafür gibts du kein Geld aus. Sei Geizig! So etwas willst du nicht im Schrank stehen haben! Inzwischen bin ich am zweifeln, ob das denn so eine gute Idee von mir war.
Hope Forever war da ganz anders. Der Titel sprach mich sofort an, da ich weiß nicht wieso, aber Hope ist für mich einfach in meinen ganzen Leben ein zentraler Begriff und es ist wirklich eines meiner Lieblingswörter im Deutschen wie im Englischen. Ich habe mir sogar extra einen Ring mit Hope als Schriftzug gekauft:)
Ich hatte natürlich keine wirklich hohen Erwartungen, da es sich für mich nach einer netten Lovestory mit einer schwierigen Vergangenheit auf Seiten der Protagonisten anhörte. Kennt ja jeder.
Ein Junge und ein Mädchen verlieben sich, aber dann gibt es da dieses mega große Geheimnis. Ist in diesen Buch auch der Fall, aber dieses Buch ist in der Umsetzung einfach so grandios, dass es gar nicht stört. Ich kann euch noch nicht einmal direkt benennen, was mich gerade so begeistert hat, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Der wunderschöne Schreibstil? Die tollen Protagonisten? Die überraschenden Wendungen? Es war einfach im Mix, dieser Sachen toll.
Wie gesagt ist Colleen Hoover's Schreibstil wirklich echt gut, sie schafft es immer die richtigen Worte zu finden, aber … meine lieben Übersetzerin: Ich habe da einige Rechtschreibfehler entdeckt! Nichts gravierendes oder so. Es stört keineswegs den Lesefluss oder sonstiges, man bemerkt es auch kaum und Fehler kann jeder machen.
Sky als Hauptcharakter war mir sofort ultra sympathisch. Ihre Handlungen sind vollkommen nachvollziehbar. Sie ist stark, nett und ach so toll wie sie wäre ich gern. Auch Holder als zweite Hauptfigur wirkte auf mich nicht blass oder sonstiges. Durch seine lustige und doch auch nachdenkliche Art habe ich ihm mein Herz auch direkt hinter geschmissen, aber Sky ist wohl besser im Werfen;((
Die Nebenfiguren waren allesamt auch gut gelungen, auch wenn einzelne nicht ganz so mein Fall waren, stellten sie für mich kein Problem dar.
Auch die Umsetzung des Problems finde ich sehr gelungen, da es sich zwar immer schon andeutet und ich es wirklich recht zeitig geahnt habe, was denn passiert ist, gibt es so wirklich kleine, feine Sachen, die einen dann echt noch mal umgehauen haben und ich immer nur so: WAS??!! Ne??!! Hätte ich jetzt nicht gedacht. Denn auch wenn das wirklich große Geheimnis nicht sehr schwer zu erraten war, wollte man trotzdem die Umstände und alles darum herum unbedingt erfahren, was sehr gut Spannung aufgebaut hat.
Durch die ganze Hintergrundstory der beiden und allen drum herum, wirkt die Geschichte auch kein bisschen oberflächlich, wie es sonst bei Liebesgeschichten leider oft der Fall ist. Die Geschichte ist wirklich tiefgründig und auch an einigen Stellen recht traurig. Colleen Hoover schafft es sehr gut einen über das Leben und generell dieses Problem, dass hier beschrieben nachzudenken, denn an einiges Stellen wollte ich nicht weiterlesen. Ich habe mich strikt geweigert, weil ich genau wusste es kommt etwas trauriges und in meinen Augen unvorstellbares, dass ich wirklich eine Pause brauche. Bei diesen Thema kann man das Buch nicht einfach so mal durchlesen ohne sich Gedanken darüber zu machen.
Als es zur Enthüllung kam wurde es auch immer spannender und ich habe leider bis nachts um 1 lesen müssen obwohl ich um 6 aufstehen musste. Dumm von mir. Dementsprechend geht es mir auch:) Wirklich vielen Dank Colleen Hoover. Eigentlich sollte ich die ganzen Autoren, die mir meinen Schlaf gestohlen haben auf Schlafentzug verklagen und am besten wäre natürlich als Strafe müssten sie mir ihre Bücher schenken, die sie schreiben, damit ich meine Sucht weiter vorantreiben kann. Ach, das wäre echt schön.
So, das hört sich bis jetzt ja wirklich alles mega positiv an, aber wer wäre ich denn, wenn ich keine Kritik hätte und leider gibt es auch wirklich eine Sache, die mich ziemlich gestört hat.
Die Lovestory. Sie war wirklich zuckersüß und echt die beiden passen sooo toll zusammen, aber sie war teilweise echt richtig übertrieben kitschig. Es war mir manchmal einfach zu viel des guten. Ein paar mal stört es nicht in der Geschichte, aber mir persönlich war es einfach zu übertrieben. Das ist wirklich eher Geschmackssache und ich kann mir vorstellen, dass einige es gerade toll finden.
Auch das es einen zweiten Teil gibt kann ich nicht wirklich nachvollziehen, da für mich die Geschichte perfekt endet und ich keinen weiteren Band bräuchte um glücklich zu sein, denn ich befürchte der könnte nur schlechter sein. Mit diesen Vorgänger wird er bestimmt nicht mithalten können, aber ich denke man kann darüber getrost hinwegsehen und das Buch auch einfach als Einzelband lesen.
Wahrscheinlich einer der besten Liebesromane, die es gibt in diesen Genre, der aber leider zu Kitsch neigt.

Charaktere: 9/10
Schreibstil: 9/10
Handlung: 9/10
Emotionen: 9,8/10
- 1 wegen Kitsch

Gesamt: 9/10

Ein wunderbares Buch, mit einer berührenden Geschichte und einer leicht kitschigen Lovestory.



"So lange ich mich erinnern kann, habe ich jede Gelegenheit wahrgenommen, mich in Taubheit zu flüchten, um nicht fühlen zu müssen, aber das Leuchten, das ich jetzt in seinen Blick erkenne, weckt in mir das Bedürfnis, das Leben in seiner ganzen Fülle zu spüren. Das Gute wie das Schlechte, das Schöne, das Hässliche, die Freude, die Lust, aber eben auch den Schmerz. Alles."


Teddy<3

Samstag, 14. März 2015

Ein falscher Vater und ein Mädchen das endlich sie selbst wird.

Titel: Fuck You Leben!
Autor: Non Pratt
Genre: Jugendbuch
Seitenanzahl: 360 Seiten
Preis: 14,95€
Erscheinungsdatum: 01.12.2014


Hannah ist 15. Sie mag Jungen, sie mag Sex – und sie ist schwanger. Sie weiß zwar, von wem, aber das kann sie auf gar keinen Fall sagen.
Aaron ist 16. Er ist neu auf Hannahs Schule, weil an seiner alten Schule etwas Schlimmes passiert ist. Und Aaron gibt sich die Schuld daran. Seit dem hat das Gefühl, etwas wiedergutmachen zu müssen. Und so stellt er sich vor Hannah, als eine fiese Facebook-Seite mit dem Titel ›Wer ist der Vater?‹ online geht. Mehr noch, er gibt sich offiziell als Vater des Babys aus, mit aller damit verbundenen Verantwortung. Doch kann so eine ›rein platonische‹ Vaterschaft gut gehen?


Ich sah dieses Buch und wusste: Das muss ich lesen. Der Titel sprang mir so ins Gesicht und sprach mich dabei auch so an, dass ich unmöglich um dieses Buch herum konnte. Ich hatte mich auf eine Protagonistin gefreut, die wirklich aus alles scheißt und ihr Ding durchzieht. Und dann fing ich an zu lesen und es war erst einmal so.... total anders. Hannah wird hier am Anfang als ein Mädchen dargestellt, was eine totale Schlampe ist. Sie wirkt so ultra unsympathisch und ihre Freunde erschienen mir noch viel dämlicher zu sein als sie. Auch Aaron konnte mich nicht beeindrucken, denn er wirkte irgendwie seltsam und leicht arrogant. Natürlich ist er schlauer und vernünftiger als die anderen, aber es wirkte anfangs echt leicht seltsam. Das heißt nach den ersten Seiten war ich schon versucht, dass Buch aufzugeben. Ein Glück habe ich es dann doch nicht über mich gebracht und weiter gelesen. Ich lernte Hannah endlich näher kennen und sie ist zum Glück wirklich so, wie ich sie mir vorgestellt hatte, als ich den Klappentext gelesen habe. Sie wird einen zunehmend sympatischer und sie ist eigentlich ein toller Mensch. Auch Aaron entwickelte sich weiter und man erfährt immer mehr über ihn und seine Vergangenheit. So wie sich die beiden entwickeln, entwickelt sich auch die Story. Anfangs war es langatmig und nichts passierte, aber nach den ersten 50 Seiten geht es richtig los und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Erstaunlich ist auch die weitere Entwicklung der Charaktere, die ich mir auch erhofft hatte. Hannah wächst über sich hinaus und lernt viel dazu, ebenso Aaron. Es war sehr schön die beiden in diesen Buch zu begleiten in ihrer Entwicklung.
So ein Buch hatte ich vorher auch noch nicht gelesen und mir hat die Thematik sehr gut gefallen, da ich in den Alter der Protagonisten bin. Ich finde auch der Alkoholkonsum und alles andere ist keineswegs übertrieben, wie ich es in einer Rezension zu dem Buch gelesen habe. Es gibt ja nun wirklich immer auch Gruppen die sich jedes Wochenende betrinken, dass ist wirklich vollkommen realistisch wie es hier dargestellt wird, da ich einige Leute kenne, die ihr Wochenende so verbringen und zwar jedes.
Allerdings hat mir die Sache mit dem großen Geheimnis um Aaron nicht so gut gefallen. Die Autorin versucht dadurch Spannung aufzubauen, aber mir war es meistens nur im Weg und es machte Aaron einfach nicht ganz so sympatisch. Ich verurteile ihn nicht wegen dem was passiert ist, aber er für mich einfach sehr aalglatt.
Der Schreibstil der Autorin ist recht gut, aber nichts besonderes weiter. Dennoch hat mich die Geschichte berührt und ich wäre manchmal liebend gern zu Hannah gerannt um sie trösten und ihr zu helfen. Eine richtige Liebesgeschichte so wie ich es hier erwartet habe bekommt man nicht, denn Hannah bekommt etwas viel wertvolleres: Wahre Freunde und keine falschen, die sie vorher hatte:)
Rundum ein schönes Buch, dass zum Nachdenken anregt, aber sehr schwierig beginnt.

Charaktere: 8/10
Schreibstil: 6,6/10
Handlung: 8/10
Emotionen: 10/10

Gesamt: 8,5/10

Ein etwas anderes Buch, das für ein paar emotionale Stunden perfekt ist.

"Es gibt Dinge, über die schweigt man lieber. Ich glaube das meiste davon habe ich in diesen Geburtsvorbereitungskurs gehört."
Aaron


Teddy<3

Freitag, 13. März 2015

Rebuy Bestellung#1

Hallo meine lieben Freunde des Buches:)
Ich habe letztens das erste mal mir bei Rebuy Bücher bestellt und wollte euch darüber einfach mal so einen Post machen.
ich war echt überrascht wie schnell der Versand ging, denn innerhalb von 2 Tagen war alles da.
An der Bücherqualität habe ich auch null zu meckern. Natürlich sind sie nicht wie neu, aber nichts gravirendes oder so dabei. Leider riechen die Bücher nicht wirklich neu, denn ich liebe den Geruch von neuen Büchern so übertrieben. Sobald ich ein neues Buch habe muss ich ewig daran herumschnüffeln. Naja immerhin besser als sich Crytsal oder so reinzuziehen:)

So dann zeige ich euch mal meine neuen Schätzchen:




Cassandra Palmer kennt die Toten und Untoten besser, als einer jungen Frau lieb sein kann. Da Cassie in die Zukunft sehen und mit Geistern sprechen kann, sind die über-natürlichen Geschöpfe ihr seit jeher auf der Spur. Während die Toten nur nerven, sie reden einfach zu viel, stellen die Untoten eine echte Gefahr da. Als Cassie von einem Blutsauger aufgespürt wird, der mit ihr noch eine Rechnung offen hat, muss sie sich an den mächtigen Vampirsenat wenden und um Schutz bitten. Doch den gibt es nicht umsonst, und um sich dem dunklen Gegner zu stellen, muss Cassie sich ausgerechnet mit einem äußerst attraktiven Vampir verbünden


The Drakes are rather different to your usual neighbours. They are vampires and some of the members of the family date back to the twelfth century. One of the children, Solange, is the only born female vampire known and, as such, she poses a direct threat to the vampire queen.Her best friend Lucy is human, and when Solange is kidnapped Lucy and Solange's brother, Nicholas, set out to save her. Lucy soon discovers that she would like to be more than just friends with Nicholas. But how does one go about dating a vampire?Meanwhile, Solange finds an unlikely ally in Kieran, a vampire slayer on the hunt for his father's killer . .









Die Halbvampirin Cat wird von ihrer Mutter, die von einem Vampir vergewaltigt wurde, zu absoluten Hass gegen Vampire erzogen. Um sie zu rächen versucht Cat so viele Vampire wie möglich umzubringen - immer in der Hoffnung ihren Vater zu erledigen. Cat zieht ihre Jagd nach Vampiren überraschend erfolgreich durch... bis sie dem Meistervampir Bones begegnet, der sich als eine Nummer zu groß für sie herausstellt. Widerwillig schließt sie sich Bones an und muss bald schon feststellen, dass er gar nicht so böse ist, wie gedacht...




Träume, in denen man nackt durch die Stadt geht? Aus einem Hochhaus stürzt? Das hat die 17-jährige Janie alles schon erlebt ,doch nicht in ihren eigenen Träumen. Nein, in den Träumen Fremder. Wann immer jemand in ihrer Umgebung einschläft, kann sie seine Träume sehen. Nur kann sie niemandem davon erzählen, niemand würde ihr glauben. Und so lebt sie mit einer Gabe, die sie nicht will und die sie nicht kontrollieren kann. Bis sie in einen Albtraum gezogen wird, der ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt ...(Meine Ausgabe ist in Englisch)




Sie hat keine Ahnung, wer sie ist und welche Kräfte in ihr stecken. In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche … Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.


Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.












Die Vampirjägerin Elena Deveraux wird von dem ebenso charismatischen wie gefährlichen Erzengel Raphael angeheuert. Diesmal ist es jedoch kein entflohener Vampir, den sie aufspüren soll, sondern ein abtrünniger Erzengel. Um den Auftrag erfüllen zu können, muss Elena bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten gehen – und darüber hinaus! Zugleich weckt der übermenschliche Raphael eine ungeahnte Leidenschaft in ihr. Doch seine Berührung könnte für Elena den Tod bedeuten, denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis!

Der Doktor, seine Cassandra und ein Mädchen, welches die Zukunft verändern muss.

Titel: Zeitsplitter - Die Jägerin
Autor: Cristin Terril
Genre: Fantasy
Preis: 14,99€
Seitenanzahl: 295 Seiten
Erscheinungsdatum: 14.02.2014


Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen.

Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört.

Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ...



Das Buch konnte mich ab den ersten Worten sofort packen, denn es beginnt sehr spannend und es werden gleich zu Beginn so viele Fragen aufgeworfen auf die ich unbedingt eine  Antwort wollte. Und genau diese Antworten bekam immer wieder häppchenweise zugeworfen.

Ich finde es sehr mutig gewählt, dass man sozusagen den eigentlichen Ausgang der Geschichte kennt und auch das davor, aber genau dieses Warum? Weshalb? Wieso? macht Lust auf das Weiterlesen. Die Spannung ist sozusagen vom ersten Moment da, weil man sofort in die Handlung hineingeworfen wird und dann geht es Schlag auf Schlag und immer mehr passiert. Die anfängliche Spannung setzt sich leider nicht wirklich fort und ich hatte so einen richtigen Hänger in der Mitte des Buches. Na klar passiert trotzdem die ganze Zeit immer etwas, aber der Mittelteil war zu dem bombastischen Anfang einfach blasser. Trotzdem ist es ein wirklich sehr sehr gutes Buch, da der Schreibstil auch noch genau so toll ist wie die Charaktere.
So genau die Charaktere. Ich fand es echt spannend die Geschichte mit den 2 unterschiedlichen Charakteren zu haben, die aber eigentlich ein und dieselbe Person sind, denn dadurch versteht man Em's Handlungen so viel besser, ihr Charakter wird somit sehr Facettenreich und man erkennt zwar diese krasse Veränderung, aber sieht auch trotzdem immer wieder Züge von Marina in ihr. Auch die anderen Charaktere, vor allem Finn, sind sehr gelungen. Finn ist sowieso mein absoluter Lieblingscharakter in dem Buch, er ist so lustig, aber einerseits auch so mutig und liebevoll und arrogant, aber eher sarkastisch:) Genau mein Typ. Bei jeder Szene mit ihm und Em bin ich dahingeschmolzen, weil er einfach so toll ist *___*. Die Liebesgeschichte, die natürlich auch nicht fehlen darf, steht zwar nicht wirklich im Vordergrund, aber berührt trotzdem. Es ist eigentlich auch so eine Dreieckssache, aber ganz anders und passt hier einfach hervorragend in das Buch und dadurch kann man die Handlungen der Charakterer noch mehr nachvollziehen. Und ja, mit guten Lovestorys kriegt man mich immer:)
Auch fand ich hier die Idee der Zeitreisen gut umgesetzt. Natürlich sind Zeitreisen nichts neues, aber dabei ist oft die Logik ein Problem. Hier wird es nicht zum Problem, da es wirklich Sinn ergibt und ich keine gröberen Fehler gefunden.
Diese Zeitreise Geschichte machte mich auch recht nachdenklich, denn hier merkt man deutlich, das Fortschritt und Macht nicht das gelbe vom Ei sind. Ich dachte auch während des Buches wirklich darüber nach was ich ändern würde, wenn ich es könnte und kam zu dem Schluss: Nichts. Denn wenn man alles manipulieren würde, würde an einer anderer Stelle sich etwas verschlechtern und genau das was passiert ist macht einen doch zu dem Menschen den man ist.
Ein weiterer, leider negativer Punkt ist das Ende. Also nicht wie es endet, dass fand ich genial gelöst und so, aber es war auf den letzten 2 Seiten leicht verwirrend und ich musste diese Seiten einfach mehrmals lesen, aber ich wurde daraus nicht schlau. Ich denke das wird, aber eher daran liegen, dass es eine Fortsetzung geben wird und es dann somit im nächsten Teil aufgelöst werden wird, den ich sobald er veröffentlicht wird auch lesen werde.
 Im Großen und Ganzen ist es Top Buch, was ich jeden empfehlen kann der ein Fan von Zeitreisen und generell von Fantasy ist.


Charaktere:9/10
Schreibstil:9,5/10
Handlung:9/10
Emotionen:9/10

Gesamt:9/10

Für alle Zeitreisen-Fans ein Muss!

"Es gibt Risiken", räumt James ein. "Aber Fortschritt ist immer gefährlich, oder? Meistens werden Mauern nicht Stein für Stein abgetragen. Jemand muss sie durchbrechen." Jemand muss sie durchbrechen. Ein schweres Gefühl senkt sich wie ein Tuch über den Wagen. Es klingt so Unheil verkündend.

Teddy<3

Mittwoch, 11. März 2015

Winters Herz von Alison Littlewood #Horrible Book Weeks


Warum denn immer nur gute Bücher lesen? Lass doch einfach mal ein schlechtes Buch weiterempfehlen! Warum auch nicht? Genau das dachten wir uns, als wir diese Aktion ins Leben gerufen haben. Jeder Teilnehmer muss ein "schlechtes" Buch lesen, welches zugelost wird. So ein paar Wochen voller Qualen können sowieso nie schaden:) Ja, Jessi und ich sind schon kleine Sadistinnen, da wir auch noch verlangt haben, dass das Buch nicht abgebrochen werden darf, sondern bis zum bitteren Ende gelesen werden muss. Aber nur weil irgendein Horst dieses Buch schlecht fande, muss es nicht zwangsläufig jeder schlecht finden, oder?

Mein Buch, welches ich hier rezensieren wurde im Rahmen der Horrible Book Weeks gelesen und ist Buch von Mikka.

                                                                            


Titel: Winters Herz
Autor: Alison Littlewood
Genre: Horror/Thriller
Seitenanzahl: 337 Seiten
Preis: 6,99 (Kindle-Preis)
Erscheinungsdatum:11.10.2013
durchschnittliche Bewertung bei Amazon: 1,5 von 5




Cass zieht mit ihren Sohn nach Darnshaw: den Ort ihrer Kindheit, ein ruhiges und abgelegenes Städtchen. Die Bewohner empfangen sie herzlich. Doch schon bald drängen sie sich in ihr Leben und Ben beginnt sich zu verändern. Er wird feinselig und verschlossen. Als der Wintereinbruch Darnshwa auch noch von der Außenwelt abschneidet, geht der Albtraum richtig los....



Erstmal muss ich vorne weg sagen, dass dieses Buch einfach gar nicht mein Genre eigentlich ist. Trotzdem fand ich die Idee der Story eigentlich sehr interessant und hatte mich eigentlich sogar ein bisschen gefreut, dieses Buch zu lesen. Man wird in die Story reingeschmissen und begleitet Ben und Cass bei ihren Weg nach Darnshaw, wo alles schon recht unheimlich wirkt. Die Atmosphäre des Buches hat mir generell recht gut gefallen, da es immer sehr mysteriös und sehr passend zu dem Buch wirkt. Alison Littlewood hat dazu einen recht schönen Schreibstil und ich konnte mir die Umgebung und Räumlichkeiten sehr gut vorstellen. Die Story gestaltet sich dann auch interessant auch wenn es nichts neues ist, aber für mich war es neu da ich sonst keine Thriller lese. Auch gibt es zum Ende hin noch ein paar überraschende Wendungen, die dem Buch dann noch einmal eine neue Richtung geben.



1. Mit welchen Erwartungen bist du an das Buch herangegangen? Hattest du gar keine Lust, da das Buch als schlecht bezeichnet wurde oder hat dich die Story doch ziemlich angesprochen?
Als ich den Titel erfahren habe, war ich erst einmal positiv eingestellt. Als mir klar wurde das es sich um einen Thriller handelte waren meine Erwartungen im Keller, da es einfach nicht mein Genre ist. Früher mit 12 habe ich nur Thriller gelesen, aber seit ich 14 bin habe ich keinen mehr angerührt, da es mir einfach zu langweilig wurde. Dementsprechend waren meine Erwartungen.

2. Wurden deine Erwartungen oder auch Ängste erfüllt?
Ja, ich denke schon. Anfangs fand ich das Buch nämlich gar nicht schlecht auch war mein Problem mit dem Buch wohl eher nicht, dass es ein Thriller ist.

3. Und jetzt mal ehrlich: Hat dir das Buch wirklich so gut gefallen, wie es in deiner Meinung dargestellt wurde?
Teils, teils. Wie gesagt war ich anfangs jetzt nicht total abgeschreckt, aber es wurde ab dem letzten  Drittel immer schlechter.

4.Stimmst du der Meinung zu dem Buch von Mikka zu?
Definitiv, denn uns haben beide komplett die gleichen Punkte gestört: Cass, das Ende...
Über Cass haben wir uns noch ein bisschen ausgetauscht und sie muss unserer Meinung nach eigentlich total gestört sein und die Geschichte wäre vielleicht echt spannend, wenn sie wirklich psychisch krank gewesen wäre und sich alles nur eingebildet hat, denn sie verhält sich am Ende extrem creepy. Sozusagen hatten wir schon tausende Ideen, wie das Buch tausendmal besser wäre.

5.War es für dich schwer in das Buch reinzukommen und in die Story abzutauchen?
In die Story reinzukommen war für mich kein Problem, da ich den Schreibstil recht angenehm fand und Cass am Anfang noch nicht ganz so nervig war, aber richtig abtauchen konnte ich nicht, da es mich leider nicht fesselte.

6.Gab es einen Charakter, der dich richtig zur Weißglut gebracht hat? Wenn ja, welcher und warum?
Definitv, den gab es, aber in bei diesen Buch müsste ich eigentlich jeden Charakter nennen, aber der Charakter der mich so richtig zum Kochen gebracht hat ist Cass. Sie scheint natürlich ein liebes, nettes Mädchen zu sein, ist sie auch, aber ihre Handlungen und Gedanken sind so null nachzuvollziehen. Sie weiß die ganze Zeit, dass da etwas gewaltig schief läuft mir ihren Sohn und der ganzen Stadt und was macht die gute: Nichts, rein gar nichts!!! Sie gibt sich auch noch selber die Schuld am Verhalten ihres Sohnes. Cass ist so ein richtiger Charakter, den man mal schlagen möchte, aber dann auch bitte gleich links und rechts. Und am Ende wird sie noch mal so viel dämlicher als ich es mir hätte erträumen können. Dann macht sie endlich etwas und dann im nächsten Moment brechen wir das einfach mal ab. Es ist ja nicht weiter wichtig, wenn man seine Seele verliert oder man den Vater einfach mal so sterben lässt. Das ist ja alles egal!! Boah ne Cass regt einen einfach nur auf.

7. Wer ist dein Lieblingscharakter in dem Buch und wieso?
Bert. Er ist zwar ein alter Herr, der anfangs leicht verwirrt rüberkommt, aber er ist definitiv meine Nummer eins. Meiner Meinung ist er einfach der mit dem höchsten IQ in diesen Kaff.

8.Welche Aspekte haben dich noch gestört in dem Buch?
Eines meiner Hauptprobleme ist das Ende. Es ist so verwirrend und unlogisch, da greift man sich an den Kopf. Bis zu einen bestimmten Punkt im Buch fand ich es bis auf Cass und die anderen kranken Charaktere nicht mal schlecht, aber dieses Ende hat mir den Rest gegeben. Auf einmal tauchen eigentlich Tote Personen auf und nein nicht als Zombie. Der war einfach nie tot. Und Cass macht nur noch Scheiß. Ich könnte euch jetzt eine Seitenlange Ausführung über das Ende schreiben, aber das wäre total gespoilert und viel zu anstrengend für meine armen Finger. Wer gerne noch einen ellenlangen Shitstorm über das Ende haben möchte kann sich gern bei mir melden. Ich rege mich sehr gern über sowas auf:)

9. Zusammenfassend gesagt: Würdest du dieses vermeintlich schlechte Buch weiterempfehlen?
Wer gern etwas in diesen Genre liest und nicht so sehr auf Charaktere und das Ende bedacht ist, könnte es durchaus gut finden.

Erwartungen: 3/10
Charaktere: 1/10
Schreibstil: 8,5/10
Handlung: 7/10
Emotionen: 6/10
Gesamt:5/10


Teddy<3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...